Home
Willkommensgruß


Grüß Gott, liebe|r Besucher|in !

 

pfarre.stpeterau logo kleinWir sind eine Gemeinschaft von ca. 2600 Christen und liegen im Herzen des niederösterreichischen Mostviertels.   Unsere Kirche hat 2 diözesanweite Besonderheiten: äußerlich ist sie eine "Wehrkirche" und die Innenausstattung ist im Jugendstil.

 

Es freut uns, dass Sie Interesse an unserem Pfarrleben zeiqen und laden Sie ein, mit Hilfe unserer Homepage sich bei uns umzusehen.   Zugleich hoffen wir, dass wir die gesuchten Informationen bieten können und würden uns freuen, wenn Sie sich auch weiterhin mit unserer Pfarre verbunden fühlen.

 
Vortrag Pfarrsaal 14.11.2018 PDF Druckbutton anzeigen? E-Mail
Vortrag Kirche in NotVortrag „Christenverfolgung weltweit“
 
Ein Bericht von Dr. Teresa Kaufeler

Herbert Rechberger, Nationaldirektor von Kirche in Not, kam am 14. November 2018 nach St. Peter in der Au, um im Pfarrsaal über ein besonders bedrängendes Thema zu sprechen: „Christenverfolgung weltweit“. Es ist die größte Christenverfolgung aller Zeiten (Bischof Schwarz ). Besonders in Ägypten und China, Eritrea und auch in einigen Ländern Indiens, dem Heimatland unseres Pfarrers Peter, sowie in Indonesien und Irak finden die meisten Christenverfolgungen statt. Christen können nur unter sehr schweren Bedingungen bis hin zu Lebensgefahr ihrem Glauben treu bleiben.

Bischof Alois Schwarz appellierte schon im Jahre 2015, unseren Glauben gut kennen zu lernen, klar und selbstbewusst Profil zu zeigen und mit Enthusiasmus weiterzugeben, besonders aber im Alltag zu leben.

Er hofft auf Menschen, die verwurzelt im Glauben sind, den Mut haben, ein Gespräch über den Glauben anzufangen und gleichsam andere teilhaben lassen, am Glück, Christ-Sein zu dürfen“. Es sei nämlich, keine Selbstverständlichkeit, sondern „ein Geschenk, den Glauben in Freiheit leben zu können“, sagte Bischof Schwarz und appellierte für ein „neues Aufblühen des Christ-Seins in unserem Land“. 

Unser Gebet, besonders für die verfolgten Christen, Heiligung des Sonntags und die Hilfe der Sakramente sind unsere größte Unterstützung.

Der Vortrag von Herrn Rechberger von Kirche in Not sollte ein Aufruf an alle Christen in unserem Land sein, unsere Glaubensgeschwister mit Gebet und materieller Hilfe zu unterstützen und vor allem dankbar dafür zu sein, dass wir unseren Glauben in Freiheit leben können.

Was ist Kirche in Not?

Kardinal Schönborn sagte: „Für Kirche in Not können wir nicht genug dankbar sein. Es ist gewaltig, was durch dieses Hilfswerk im Laufe der Jahrzehnte für die ganze Kirche an Gutem geschehen ist“. Sie sind überall dort vor Ort, wo die Not am Größten ist.

Weitere Informationen über Kirche in Not finden Sie im Internet. Es gibt dort auch Weihnachtskarten, schön illustrierte Kinderbibeln und wunderbare kleine Broschüren zur Weitergabe des Glaubens zum Selbstkostenpreis.

www.kircheinnot.at

https://www.kircheinnot.at/Was_wir_tun/Verfolgte_Christen/

http://www.christenverfolgung.org/

 
Banner
JoomlaWatch 1.2.12 - Joomla Monitor and Live Stats by Matej Koval
 
Letzte Einträge:

Liturgischer Kalender

LiturgischerKalernder


Suche